Energieeffizienzpaket des Bundes - Die Durchführung von Energieaudits

Ein wesentlicher Bestandteil soll in weiterer Folge die Durchführung von Energieaudits sein. Als Grundlage dafür dient die ÖNORM EN 16247-1 (die Ausgabe September 2012). Diese Energieaudits sind nicht zu verwechseln mit Systemaudits nach ISO 50001  „Energiemanagementsysteme - Anforderungen mit Anleitung zur Anwendung“.

Folgerungen und Erwartungen

  • Große oder mittelgroße Unternehmen müssen zumindest alle vier Jahre ein Energieaudit durchführen sowie die allfällig gesetzten Effizienzmaßnahmen für jedes Jahr bis zum 31. März des Folgejahres der nationalen Energieeffizienz-Monitoringstelle zu melden oder

 

  • sie führen ein Energiemanagementsystem auf Basis der ISO 50001 oder EMAS (unter Berücksichtigung der Zusatzforderungen an ein EnMS) ein. Die Meldungen der Einführung des Systems und die  gesetzten Effizienzmaßnahmen bleiben aufrecht.

 

  • Die Kompetenz der Energieauditoren ist national festzulegen.

 

  • Es ist noch nicht geklärt, wer Energieaudits durchführen darf und schließlich ob

 

  • die Energieaudits so in das Bundesgesetz kommen, ist wohl auch noch nicht beschlossen!

Anmeldung und Ansprechperson im Cluster:
Mario Sengl
T +43 (0) 3182/49900-12
F +43 (0) 3182/49900-13
E mario.sengl@techfortaste.net

weitere Informationen