Events des Forum Ernährung Heute

f.eh im Dialog

Ernährungsstudien: Kritik zwischen den Zeilen, 11. Juni 2015, Mediatower Wien

Länder mit hohem Schokoladekonsum haben mehr Nobelpreisträger! Das Thema Essen sorgt immer wieder für Schlagzeilen. Häufig beruhen diese auf einer fragwürdigen Faktenbasis und zu gerne werden Ursache und Wirkung durcheinandergebracht, wird aus einem Zusammenhang Kausalität. In den Medien und manches Mal auch in der Primärliteratur. Wie lässt sich die „Illusion der  Gewissheit“ aufdecken? Was ist eine Frage der Interpretation oder der Manipulation? Was kann die Ernährungswissenschaft bieten? Und  warum ändern sich Empfehlungen? Wieso ist es zu wenig, nur auf die  Menge an aufgenommenen Nährstoffen zu achten? Und was sagt der p-Wert aus?

Das f.eh lädt zum Dialog  und freut sich auf Ihre Teilnahme!

Anmeldung und weitere Infos:http://www.forum-ernaehrung.at/events/feh-dialog-ernaehrungsstudien-kritik-zwischen-den-zeilen/

 

6. f.eh-Symposium

Über Mythen, Widersprüche und Skandalisierung beim Essen am 24.09. 2015, Albert Hall Wien

Lebensmittel stehen in unseren Breiten nahezu immer und überall bereit, sind so sicher wie noch nie zuvor in der Geschichte und detailliert gekennzeichnet. Die Vielfalt ist enorm, auch die Information übers Essen gleicht einer Flut. Parallel landen Unmengen an genießbaren Lebensmitteln auf dem Müll, werden Tonnen rund um die Welt geschickt, verunsichern Skandale und Skandalisierungen, nimmt die Entfremdung von der Produktion zu, das Vertrauen auf die eigenen Sensoren ab. Darüber hinaus wecken widersprüchliche Informationen von unterschiedlichen Playern ein Gefühl von Unbehagen. Um nicht zu sagen: Mit der Urangst, vergiftet zu werden,  lassen sich Geschäfte machen. Als Folge bleiben neurotische Konsummuster.  Der Überfluss macht zu schaffen.

Wer mischt am Meinungsmarkt der Lebensmittel- und Ernährungskommunikation mit? Welche Mythen kursieren und wie werden sie generiert?  Welche Rolle spielen die Medien? Lässt sich dem Alarmismus begegnen? Wie kann die Gratwanderung zwischen Wissenschaft und Medien gelingen und eine sachgerechte Gesundheits- und Ernährungskommunikation funktionieren? Welche Auswege aus dem Informationsdilemma gibt es? Essen ist emotional. Gerade deswegen bedarf es einer Allianz der Vernunft!

Weitere Infos:http://www.forum-ernaehrung.at/events/feh-symposium-ueber-mythen-widersprueche-und-skandalisierung-beim-essen/