Zukunft schmeckt!

techfortaste.net

Einladung zum Vortrag

Verschiedene Verbraucherumfragen haben gezeigt, daß das Aroma und der Geschmack zu den wichtigsten Anreizen gehören, ein bestimmtes Lebensmittel erneut zu kaufen. Es ist daher schon seit Jahrzehnten ein wichtiges Anliegen lebensmittelchemischer Forschung, diejenigen Verbindungen zu identifizieren, die das Aroma eines Produktes ursächlich hervorrufen, um z.B. durch Neuzüchtungen oder Prozessveränderungen die Aromasignatur, d.h. die Zusammensetzung der Aromastoffe, gezielt beeinflussen zu können. Insbesondere bei verarbeiteten Lebensmitteln, z.B. Nüssen oder Kakao, entsteht das charakteristische Aroma allerdings erst durch prozessabhängige, chemische Umwandlungen aus geruchlosen Vorstufen in den Rohstoffen. Kenntnisse über solche Reaktionen sind somit unter dem Aspekt der Aromaoptimierung entscheidend. Im Vortrag wird dargestellt, wie natürliche Schlüsselaromastoffe zunächst durch das Konzept der molekularen Sensorik (Sensomics) strukturell aufgeklärt werden und anschließend transiente Reaktionsintermediate des Bildungsverlaufes zur „natürlichen“ Aromaoptimierung der Produkte genutzt werden können.

"Was riecht wenn’s schmeckt ? Die molekulare Sensorik als effektives Werkzeug
zur Charakterisierung der genuinen Aromasignatur von Lebensmittteln"

Prof. Dr. Peter Schieberle
Department Chemie, Lehrstuhl für Lebensmittelchemie,  TU München

Mittwoch, 15. Mai 2013, 17 Uhr c.t.

HS H "Exper. Chemie", Neue Chemie, Technische Universität Graz
Kopernikusgasse 24, EG Innenhof
Univ. Prof. Dr. Peter Schieberle
Lehrstuhl für Lebensmittelchemie der TU München und
Deutsche Forschungsanstalt für Lebensmittelchemie
Lise-Meitner-Strasse 34, 85354 Freising, Germany